Dienstag, 8. Dezember 2015

Adventskalender - Türchen Nr.8 - Tutorial - Ein Unibunt-Netzwerk von Cornelia




Hinter diesem Türchen steckt wieder eine tolle Zusammenarbeit! Klar hat die liebe Conny von Unibunt Regie geführt und die tolle Anleitung für uns zur Verfügung gestellt, aber es waren auch viele wundervolle Wichtel an der Arbeit beteiligt. Das finde ich echt klasse und es spricht dafür, dass man zusammen einen Post mit viel Spaß und Freude gestalten kann. Da ist sogar der Name von dem Tutorial Programm. 
Da ich auch noch nicht alle Geschenke für meine Liebsten beisammen habe -dabei habe ich schon sehr früh schöne Sachen gefunden und gekauft- werde auch ich die  tolle Anleitung nutzen und noch schnell einen nicht normalen Loop ;) knoten. Danach wird es langsam Zeit, dass ich auch die Geschenke einpacke, nicht nur Umzugskartons.
Nun ist aber Conny dran ! Viel Vergnügen und einen schönen Tag ! 







Tutorial für das Unibunt-Netzwerk 
Als die liebe Sandra *Lila-Lotta* und der Eisbär Henning auf Facebook gefragt haben, wer denn gerne einen Gastpost schreiben möchte, hatte ich gleich mal drei Ideen dafür im Kopf. Aber ob ich mich dafür bewerben soll? Na ich weiß ja nicht so recht. Hin und her überlegt, ob das auch gut genug wäre und dann dachte ich mir einfach, ich schreib ihr mal und mehr als dass ich nicht dabei bin, kann ja nicht sein.
Als dann ganz schnell eine Antwort kam und ich in die Wichtelgruppe eingeladen wurde, hab ich mich wirklich sehr gefreut.
Und hier ist mein Beitrag!
Vor ein paar Wochen habe ich die neuen Bio XL-Streifen für die Stoffprinzessin Probe genäht und zu dem Kleid wollte ich einfach keinen normalen Loop, und so ist das Unibunt Netzwerk entstanden.
Es ist nichts Neues, aber es ist meine Variante! Aus Jersey mit Streifen, kleinem Muster oder uni sieht das ganz toll aus. Es ist ein sehr schnelles Projekt für zwischendurch, eignet sich prima zum Verschenken und ist auch für Anfänger ohne Nähkenntnisse möglich.
Eine Nähmaschine ist dafür nicht unbedingt nötig.



Was ihr für euer Unibunt Netzwerk braucht:
*Jersey mind. 1m oder Textilgarn (Zpagetti)
*Schere und/oder Rollschneider+Schneidematte
*Massband
*Klebeband (Maskingtape)
*eventuell Nähmaschine



1) Streifen vorbereiten
Ihr schneidet euch zuerst mal Jerseystreifen zurecht.
Sie sollten mindestens 1,5 m lang sein oder besser 2 m. Falls ihr euch Streifen schneidet, denkt daran im Fadenlauf zuzuschneiden. Schneidet ihr parallel zur Schnittkante zu, rollt sich in der Regel die linke Stoffseite nach außen.
Oder ihr verwendet wie ich hier das Zpagetti Textilgarn. Die kleinen Rollen sind mit 25 m sehr praktisch.
Wenn ihr euch die Streifen schneidet empfehle ich eine Breite von 2-3 cm. Und falls die einzelnen Streifen zu kurz sind könnt ihr sie einfach aneinander knoten oder mit der Nähmaschine rechts auf rechts zusammennähen. Den Übergang sieht man am Ende kaum. Unibunt Netzwerk
Ich verwende hier 12 Streifen, dadurch ist er etwas breiter und wärmt mich auch ein bisschen als Loop getragen. Ihr solltet immer eine gerade Zahl verwenden. Mindestens 6 Streifen sollten es sein, damit es nicht zu dünn wird, und mehr als 12 habe ich noch nicht gemacht, weil ich es nicht noch dicker möchte.
Aber das ist natürlich Geschmackssache.



Jetzt legt ihr euch die Streifen am besten auf einen Tisch. Den Anfang fixiert ihr euch mit Klebeband.



2) Jetzt wird das Unibunt Netzwerk geknotet
Die ersten und letzten 15-20cm lasst ihr frei, damit ihr sie am Schluss zu einem Loop knoten könnt.
Immer 2 Streifen verknoten. Bei 12 Streifen habe ich in der ersten Reihe 6 Knoten.



In der zweiten Reihe werden die mittleren Streifen miteinander verbunden.
Somit habe ich in der zweiten Reihe 5 Knoten.



Die dritte Reihe wird wieder wie die erste Reihe, und die vierte wie die zweite Reihe geknotet.



Und so macht ihr weiter bis zu den letzten 15-20cm.



Es gibt viele verschiedene Arten von Knoten. Ich mache es wie in der Bilderreihe hier.



3) Fertigstellen 
Um aus eurem fast fertigen Netzwerk einen Loop zu machen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Ich habe hier immer zwei der Fransen vom Anfang und Ende miteinander verknotet und die Enden etwas zurückgeschnitten.
Mit einem ca 20cm kurzen Jerseystreifen habe ich es zusammengebunden und fertig ist mein Loop.



Zweite Möglichkeit wäre, ein Stück Jersey mit ca 6x10cm zurechtzuschneiden.
Die kurzen Seiten mit der Nähmaschine rechts auf rechts zusammennähen.
Wenden und eine Seite vom Netz durchfädeln.
Dann werden Anfang und Ende (wie oben gezeigt) miteinander verknotet.
Der Übergang verschwindet hinter dem genähten Stoffring und kann mit ein paar Handstichen fixiert werden.



Ihr könnt euer Netzwerk auch offen lassen. 
Am Anfang und Ende ein paar Knoten in die einzelnen Fransen machen und/oder Perlen auffädeln.



Das Netzwerk aus 12 Streifen verwende ich offen und trage es eher über die Schultern.
Aus 6-8 Streifen ist es toll als Kette.
Da könnt ihr ja herum probieren.  



Ich hoffe euch gefällt mein Tutorial und falls ihr es gleich ausprobiert freu ich mich über Fotos von euren Unibunt Netzwerk (en)!
Hier seht ihr noch einige tolle Designbeispiele von ganz lieben Mädels, die es vorab mal getestet haben. Nicht nur Jersey eignet sich für ein Netzwerk, auch aus Wolle sieht es ganz toll aus!





An dieser Stelle möchte ich mich bedanken bei:
BeCaubernd – Claudia Spreitz
Buntspecht – Michaela Seisenbacher
Das Nähkroko – Michaela Neulinger
Erbsenblog – Bea Tutschek-Pförtner
Fadengulasch – Astrid Kerstin Ha
Gundikate – Gundula Drobesch
Jafi – Janine Fink
Jennzie – Jennifer Strojnik
Lechnerfilz – Michaela Lechner
Miss Elbneedle – Andrea Si
mosign – Mo Daschütz
Vom kleinen Freund – Marlene Landwehr
Walli Ba – AB Walli

Ich wünsche euch eine wunderschöne und entspannte Adventszeit.
Vielen Dank Lila-Lotta, dass ich dabei sein durfte.


Alle Rechte an dieser Anleitung liegen bei Cornelia Kleinowitz – Unibunt und sind für den privaten Gebrauch bestimmt. Das Kopieren und die Weitergabe, das Verwenden in Nähkursen sowie industrielle Produktion des Unibunt Netzwerk sind NICHT gestattet. Einzelstücke dürfen nach Rücksprache bis max. 10 Stück verkauft werden. Alle Rechte vorbehalten. Für Fehler in der Anleitung kann keine Haftung übernommen werden.




Kommentare:

  1. Wieder eine nette DIY-Idee (auf die man erst einmal kommen muß!!).
    Eigentlich total simpel, aber dennoch eine tolle Wirkung!
    Ich danke ♥lich für den Beitrag. Dieses "NETZWERK" (der Name ist schon total süß) werde ich auch mal ausprobieren.

    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen. Kann mich nur wiederholen: toller Name, schöne Idee und einfach zu realisieren. Gefällt mir gut. Lieben Gruss

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Morgen,

    das ist ja eine tolle Idee.
    Vielen Dank dafür.

    Lieben Gruß
    Elke
    Bastelschalk(ät)web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten morgen, danke dir. Freu mich wenn es gefällt. Lg

      Löschen
  4. Dann kanns ja losgehen. Für drinnen zum Aufpeppen einfach genial - oder genial einfach?!
    Vielen Dank für das Teilen dieser tollen Idee. Bi. Demnächst noch zu einem netten Frühstück geladen und werde uns jetzt vernetzen!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr nett geschrieben, ja dann viel Spass beim vernetzen! Lg

      Löschen
  5. Was für eine geniale Idee - HAMMER!
    Lieben Gruß
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank. Macht aber süchtig, ich hab mittlerweile 14 Netzwerke. Da werden einige unter dem Baum liegen. Lg

      Löschen
  6. Tolle Idee! Ich habe hier eh noch eine Rolle Zpagetti liegen, von der ich nicht so wirklich wusste, was sie mal werden möchte. Jetzt ist die Entscheidung gefallen! Die filigrane Variante aus Wolle gefällt mir auch sehr - da habe ich doch direkt noch eine Geschenkidee für meine Mutter. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das ist aber schön wenn die Rolle eine Bestimmung gefunden hat. Und aus wolle möchte ich es auch unbedingt noch machen, es ist zwar deutlich mehr Aufwand wenn man dünne verwendet aber sieht so schön aus. Glg

      Löschen
  7. Tolle Idee. Vielen Dank für's Zeigen. Diese Technik lässt sich bestimmt vielfältig verwenden. Mir fällt spontan ein Netz ein, an dem man Deko befestigen kann. ... Du hast meinen Kopf zum Arbeiten gebracht.
    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als deko hängt es bei mir auch herum. Statt Hintergrund plane ein Netzwerk. Und ja, tolle Idee es dann mit deko zu bestücken. Glg

      Löschen
  8. Total witzige Idee. Das werde ich sicher mal versuchen.
    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  9. Tooooll!
    Danke, liebe Conny....die Idee kannte ich eigentlich schon von ganz früher aber sie ist völlig in Vergessenheit geraten und mit den tollen Hoooked Zpagetti geht das bestimmt supergut....wird auf jeden Fall ausprobiert!

    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so ein Netz ist wirklich nichts neues und hat sich so als loop ergeben. Ich brauch ja immer was am Hals. Freu mich wenn du es ausprobierst. Glg

      Löschen
  10. Was für eien tolle Idee!   Ich bin total begeistert. So einfach und so ein Wow-Effekt. Das muss ich nachmachen!

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank Carmen. Freu mich wenn du es nach machst. Glg

      Löschen
  11. Tolle Idee! Muss ich mal ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schöne Idee, sieht wirklich chic aus !♥︎Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Wie genial ist das denn? Sofort Zpagettigarn geordert! Yeah!

    Danke und LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Conny/Unibunt
    Vielen lieben Dank für diese Anleitung. Zpagettigarn, wusste nie wozu benutzen. D A N K E
    Ich werde dann mal öfters auf euren Blog hopsen

    AntwortenLöschen



Hallo liebe Leser, Freunde, Bekannte, Familie ...

Vielen DANK, dass Ihr auf meinem Blog kommentiert ! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar von Euch !
Ich versuche stets auf jede Frage zu antworten und mich am Kommentarverlauf zu beteiligen, jedoch verschlingt das Leben hinter den Kulissen von Lila-Lotta auch seine Zeit ! Bitte habt Verständnis, wenn ich mal nicht antworte, oder auch Kommentare nicht direkt in Kenntnis genommen habe. Ich gebe auch mein bestes, selbst viele Blog zu verfolgen.

Ihr macht mir so viel Spaß und ich bin stolz so viele nette Leser zu haben. Das gilt natürlich auch an alle stillen Leser.

Herzliche Grüße,
Sandra