Freitag, 11. Dezember 2015

Patchworkdecke - Tutorial / Jeden-Tag-ein-Bäumchen-Decke von LiBellein - Adventskalender - Türchen Nr.11


Hinter dem heutigen Türchen steckt ein ganz, ganz liebes Mädel! Schon ihre Bewerbung war so herzallerliebst, dass ich sofort zugesagt habe und ich mich über diesen Adventskalender-Beitrag und den so lieben Kontakt sehr freue. Ich habe mich noch nicht an eine Patchworkdecke getraut, was wahrscheinlich auch an akutem Zeitmangel liegt. Aber irgendwann komme ich auch noch dazu und wenn ich es nicht in der Weihnachtszeit schaffe, dann würde ich anstatt der tollen Tannenbaumschablone vielleicht eine Apfelschablone nutzen. So wäre die schöne Anleitung von Sandra "LiBellein" auch für das ganze Jahr nutzbar. 
Vielen herzlichen Dank liebe Sandra ür deine Mühe und den Anstoß, den du mir gegeben hast. 
Wie immer an dieser Stelle gebe ich weiter an Sandra und würde mich sehr freuen, wenn ich irgendwo auch eine so wundervolle Decke nach dieser Anleitung entdecken würde... 





Die Jeden-Tag-ein-Bäumchen-Decke

Wer, wie ich, hin und wieder eine Patchworkdecke näht, hat früher oder später einige Streifen Vlies übrig. Diese Stücke kann man zu Mugrugs etc. verarbeiten oder aber wieder eine Decke nähen. 

Eine Bitte an alteingesessene Quilter und Patchworker : diese Verarbeitung ist unüblich, habt Nachsicht mit mir. Es ist ein Weg, ein Versuch.....und meine Jungs kuscheln gerne in diesem Versuch :o)  Ich fand es sehr angenehm, dass das Futter nicht mehr wegrutschen konnte beim Zusammennähen.



Schneidet aus dem Futtervlies (ich hatte verschiedene Varianten von Baumwoll-Polyester-Vlies) die einzelnen Blöcke zu. Meine Decke hat Reihen zu je 32 cm, 36 cm, 42 cm, 46 cm und 52 cm Höhe. Vorerst sind die Stücke etwas größer und werden später exakt beschnitten. Die Breite der Blöcke darf ganz unterschiedlich sein, je nach Material. Dazu wird direkt mit genausoviel Zugabe der dunkle Oberstoff auf die Größe dieser Rechtecke zugeschnitten.



Schneidet euch Tannenbaumschablonen  in verschiedenen Größen aus Papier zurecht (diese Arbeitsweise funktioniert auch mit viele anderen Motiven).


Mit Hilfe der Schablonen, Kreidestift und Lineal wird die Form auf das Vlies übertragen. Mehrere Bäumchen pro Block sind möglich, aber der Abstand zu den Rändern sollte immer ca. 2,5 cm betragen.


Übertragt die Bäumchen auf die linke Stoffseite vom Oberstoff der Blöcke. Dazu wird das Vlies auf die rechte Seite vom Oberstoff gelegt. Legt ein Blatt Kopierpapier mit der beschichteten Seite nach oben darunter. Mit einem Rädchen fahrt ihr unter etwas Druck die Konturen nach. Auf der linken Stoffseite werden die Konturen als Punktlinien sichtbar. Legt den dunklen Oberstoff kurz beiseite.


Das Motiv auf dem Vlies wird jetzt nach Lust und Laune mit Stoffresten benäht. Ich habe Streifen aneinandergesetzt. Es ist eine Art von crazy Patchwork.




Achtet darauf, dass alle Streifen die Konturen bedecken, lieber etwas mehr... Da es nicht so exakt zugeht, kann man enorme Geschwindigkeiten beim Nähen der Motive erreichen. Ich habe die unteren Streifen und das oere Eckchen immer etwas breiter angelegt. Innnerhalb der Bäumchen verwendete ich eine Farbe immer mehrfach (meist). Bei dieser Arbeit lassen sich wunderbare Stoffreste und fast leere Garne aufbrauchen und alle Spulenfarben herunternähen.


 Die fertigen Bäumchen bügeln und nach Belieben mit Ziernähten, Borten, Bänder, Tüddelkram, Stickereien bestücken....tobt euch aus!



Den dunklen Oberstoff an den Punktlinien ausschneiden und auf dem fertigen Bäumchen platzieren, feststecken und mit einem kleinen Zickzack-Stick rundherum aufnähen. Von hinten betrachtet sollte der Zickzack-Stich über alle Quernähte verlaufen. Jetzt werden die Blöcke auf ihre endgültige Höhe beschnitten (je 32 cm, 36 cm, 42 cm, 46 cm oder 52 cm). Und die Seiten werden sauber zusammengeschnitten. Am schnellsten geht das mit einem Lineal und Rollschneider auf einer Unterlage.


Die einzelnen Blöcke der schmalsten Reihe werden nach Belieben aneinander gelegt....ohne ordentliches Licht entstehen gruselige Bilder, verzeiht. Die Reihen sollten etwa 1,60 bis 1,65 cm breit sein. Beim Zusammensetzen verschwinden dann je nach Blockanzahl 8-12 cm in der Nahtzugabe.


Die einzelnen Blöcke einer Reihe werden zunächst nur am Oberstoff zusammengesetzt. Die Nahtzugabe muss mindestens 1 cm breit sein. Nahtzugabe zusammen in eine Richtung bügeln.


Das Vlies wird flach aufeinander gelegt und auf der Naht flach mit den Oberseiten zusammen geheftet. Das geht schlicht von Hand oder mit einem breiten ZickzackStich an der Machine, ohne zu vernähen. Die Heftnähte enden jeweils 3-5 cm vor der Stoffkante.


Nacheinander die einzelnen Blöcke der Reihen aneinander setzen. Dabei darauf achten, daß die Nähte zwischen den Blöcken versetzt in den Reihen liegen. Die einzelnen Reihen zusammen setzen. Dabei wieder nur den Oberstoff aneinander nähen. Das Vlies wird wieder flach aufeinander gelegt und geheftet.


Die zusammengesetzte Decke zurecht schneiden (grüne Linie) und auf einen Rückseitenstoff legen. Ich habe kuscheligen hellgrau karierten Baumwollflanell gewählt. Die Decke an den Quernähten zusammen stecken und festnähen (rosa Pfeile). Nach belieben quilten....ich werde demnächst noch die restlichen Nähte durchsteppen (blaue Pfeile). Die fertige Decke mit einem Binding einfassen. Grete beschreibt das zum Beispiel sehr hübsch für euch *klick*


Auf den Bildern hier seht ihr also noch die  Heftfäden in der Decke, die ich ganz entspannt beim nächsten Weihnachtsfilm entfernen werde. ....



Ich hatte Spaß an dieser Decke...in 3 Tagen mußte sie fertig sein, weil ich den Abgabetermin vollkommen verpennt hatte. Das Material flog durchs Arbeitszimmer und die Idee stand fest, seit ich wußte, ich darf den Adventskalender bei LilaLotta mitgestalten. Danke, liebe Sandra, daß ich sie noch schnell fertigstellen konnte. Danke für Deine Geduld :o)

Ich wünsche euch von Herzen eine entspannte Weihnachtszeit mit euren Lieben!

Eure Sandra

LiBellein






Kommentare:

  1. Guten Morgen ihr lieben Sandra's,
    eine sehr schöne Decke ist das geworden. Und es ist eigentlich auch eine nicht so ganz unorthodoxe Methode einen Quilt fertigzustellen, man nennt es auch - Quilt-As-You-Go - wenn ich mich recht entsinne. Die Hauptsache ist doch auch, dass Deine Kinder die Decke ganz kuschelig finden und sie auch benutzt wird.
    Lieben Gruss und eine besinnliche Adventszeit wünscht
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Marion,
      Jetzt mußte ich glatt erstmal goo*geln....Das ist wirklich fast die gleiche Methode. Fast. Denn hier bleibt die Rückseite am Stück und es gibt auch keine Zwischenstreifen. Allerdings würde sich diese Methode hierfür gut übertragen lassen.....grübel. Beim nächsten mal :o)

      Dir auch eine schöne Adventszeit wünscht Sandra

      Löschen
  2. Also ich bin gerade richtig "geflasht" was für tolle DIY-Anleitungen in diesem Kalender immer sind.
    Alle geben sich immer so viel Mühe. Die tollen Fotos und Anleitungen! Einfach Klasse ♥
    Ein ♥liches Dankeschön dafür einmal an alle Adventskalenderbefüllerinnen ♥

    Eine große Patchworkdecke ist auch so ein "Traumprojekt" von mir. Aus Zeitgründen wurde diese bisher einfach noch nicht realisiert. So eine Decke wird allerdings für 2016 MEIN GROßPROJEKT (Stoffe habe ich schon mal hierliegen ;) ...)

    Allen noch eine schöne Adventszeit
    Liebe Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      Vielen Dank für Deinen Kommentar...ich drück Dir die Daumen für Deine Decke. Das wird!!
      :o)
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  3. Da hat die liebe Sandra ja wieder etwas bezauberndes gezaubert! Die Decke ist wundervoll!
    Danke für die klasse Idee. Schon während des Lesens habe ich überlegt, welches Motiv ich nehmen würde...

    Ganz lieben Dank für das schöne Tutorial!

    Herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber ein Wahnsinns Tutorial. Für mich ein Großprojekt, das ich über das ganze Jahr verteilt machen würde, daher Hut ab...in 3 Tagen. Hui bist du flink. Vielen Dank das die Anleitung mit uns teilst. glg Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, normalerweise dauern meine Projekte länger....das war auch für mich stressig, aber ich wollte das so gerne fertig haben für den LilaLottaAdventskalender!
      Dankeschön :o)
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  5. Das ist eine wirklich wunderschöne Decke! Danke für dieses Tutorial und danke dir Sandra für die bunte Mischung an Adventskalendertürchen!
    Liebe Grüße
    Ziska

    AntwortenLöschen
  6. Hallo und guten Morgen,

    eine tolle Idee.
    Vielen Dank.
    Wünsche noch eine schöne Adventszeit.

    Lieben Gruß
    Elke
    Baselschalk(ät)web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Elke,
      Dir auch noch eine schöne Adventszeit!
      LG Sandra

      Löschen
  7. Danke für das ausführliche Erklären! Die Decke sieht einfach toll asu!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, ich hoffe, die Anleitung war verständlich?
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  8. Liebe Sandra, vielen Dank für diese tolle Anleitung. Total schön, die Decke. Dass du die in drei Tagen geschafft hast, finde ich unglaublich.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,
      ich habe allerdings nicht so fleißig wie Du den Rand von Hand gearbeitet :o)
      Herzliche Grüße, drücke Dich!!!
      Sandra

      Löschen
  9. Eine tolle Idee und eine wunderschöne Decke!
    Habe gleich gedacht, dass man sicher die Vliesheftnähte auch toll als eine Art Sashiko arbeiten könnte...?
    Vielen lieben Dank für das Tutorial!
    Gruß, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      Ich die SashikoNähte beim Heften auch vor Augen....mußte aber, durch den Termindruck komplett maschinell arbeiten. Eine Sashiko-Maschine ist ein großer Wunsch....ABER....:o)
      Ich fänd es auch hübsch, um die Bäumchen noch ein paar Handquiltnähte zu setzen. Mal sehen...
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  10. Ein ganz tolle Idee für meine Reste-Sammlung. :-) Danke für die tolle Anleitung!
    LG Micha

    AntwortenLöschen
  11. Eine wundervolle Quiltdecke! Und die Idee, das Innenleben gleich mit zu verarbeiten und nicht später alle drei Lagen zusammensetzen und dann zusammennähen finde ich wunderbar. Schließlich darf sich doch aus das Quilten weiterentwickeln. Würden wir es traditionell machen, müssten wir ALLES von Hand nähen!
    Ich werde diese Methode jedenfalls bald mal ausprobieren!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, als Hannibal mit den Elefanten über die Alpen marschierte, gab es da bestimmt noch keine ausgetretenen Pfade ;)
      Danke Dir!
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  12. Wunderschön! Und eigentlich gar nicht so schwer!
    Jutta.

    AntwortenLöschen
  13. Eine wirklich gelungene Patchworkdecke und ich bin echt begeistert, wie du dir selbst eine Technik erdacht hast, die ganz offensichtlich zu einem wunderschönen Ergebnis führt. Hut ab!! Ich habe schon ganz viele große Quilts genäht, aber wer weiß, vieleicht probiere ich es nach deiner Technik noch mal auf ganz neue Weise.
    Danke für dieses Tutorial, das ganz sicher vielen Anfängern Mut macht, sich an eine größere Decke zu wagen!!!!
    Begeisterte Grüße von Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir sehr für Deine lieben Worte und bin gespannt, falls Du es wirklich probierst, wie es sich für Dich arbeitet. Gib mir bescheid, ja?
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  14. Wow, wie roll ist denn diese Decke. Die werde ich mir mal aufschreiben für nächstes Jahr zur Weihnachtszeit. Die ist ja so was von super schön, ein must have. Ich bin gerade noch in den letzten Zügen ein Schneeflöckchendecke fertig zu häkeln, das braucht halt seine Zeit, aber diese schöne Decke von dir mache ich GARANTIERT.
    Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooohhhh....Schneeflöckchen häkeln klingt ganz zauberhaft :)
      Das versuch ich bestimmt mal.
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  15. Eine tolle Anleitung! Vielen lieben Dank dafür. Wie so viele hier möchte auch ich unbedingt noch eine schöne Patchworkdecke machen. Und dieser Anleitung werd ich auf jeden Fall folgen! Das wird ein tolles Projekt für das ganze nächste Jahr.
    Das ist wirklich der schönste Adventskalender hier! Von Gewinnen hat immer nur einer etwas, aber so profitieren alle von der ganzen Mühe, freuen sich und haben Spaß! Vielen lieben Dank und liebe Grüße
    Marijke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Dank, liebe Marijke, ich würde mich freuen, die fertige Decke zu sehen....schickst Du mir ein Bild, wenn Du magst ?
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  16. Liebe Sandra LiBellein!
    Die Decke sieht ganz bezaubernd aus! Besonders schön finde ich das kontrastfarbene Binding (hell-dunkel-Kontrast) und dass sich das rosa der Bäume darin wieder findet.
    Ich werde gleich mal deinen Blog besuchen.
    Eine Frage noch - ich mag es nicht so, wenn Patchworkdecken steif werden. Da ich selbst noch keine genäht habe, weiß ich nicht, woher die Steifigkeit kommt. Liegt es am Material? Oder am Quilten?
    Es wäre toll, wenn du mir Ärger bei meiner ersten Patchworkdecke ersparen könntest!
    Liebe Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kate,
      Annette (zwei Kommentare drunter) hat liebenswürdigerweise schon geantwortet. Schau mal!
      Dem zu engen Quilten bei zu festem Vlies kann ich mich nur anschließen....das gibt Brettchen :o)
      Ich persönlich arbeite immer mit Baumwoll-PolyesterVlies, abe immer ohne Kleber wischen den Lagen. Viel Spaß an Deiner ersten Decke! LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  17. Ein tolles Türchen nach dem anderen!! Ich bin begeistert :)

    Die Decke ist einfach toll!! In DREI! Tagen genäht...das ist der Wahnsinn!! Ich bin begeistert!! Ich nehme den Hut vor jedem, der so tolle Decken näht!! :)
    Ich hab da leider keine Geduld für...

    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar....diese drei Tage mußte meine Familie aber eben auch ohne mich leben :)))
      Es wird der Moment kommen an dem auch Du eine Decke nähst....vorsicht Suchtpotential!!!
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  18. Hallo Kate, ich weiß nicht, ob es ok. ist, wenn ich deine Frage beantworte..., möchte mich nicht vordrängeln, ABER da ich wirklich schon viele Quilts genäht habe, kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass sie nur dann zu hart oder steif werden, wenn sie sehr eng maschinengequiltet werden. Handgequiltete Decken können fast nicht zu hart werden. Das quilten ist sehr wichtig, damit das Vlies innen gut fixiert ist, aber Abstände von max. 15 cm sollten reichen, dass innen alles gut ist und der Quilt schön fluffig bleibt!!
    Viel Erfolg bei deiner 1 Decke und liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,
      Ich Danke Dir sehr für die Antwort zu Kates Frage. Das war sehr lieb von Dir....und von einem Profi immer gerne! Dankeschön!!
      Wir haben seit gestern liebe Freunde im Haus, da ist die digitale einfach liegen geblieben.
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  19. Toll deine Decke. Unter Druck arbeitet es sich doch am besten ;)
    Eine schöne Kuschelzeit.
    LG Starky

    AntwortenLöschen
  20. Ich lese mich gerade erst durch den wunderschönen Adventskalender und bleibe natürlich an dieser wundervollen Decke von Sandra hängen. Boahhhh ich staune und gestehe, da mache ich lieber nur Postkartengröße und vielleicht irgendwann ergibt das dann eine Decke ;-)))). Jedenfalls eine ganz zauberhafte Idee (vielleicht kann ich ja mal meine Adventskalenderpostkarten früher anfertigen und daraus dann eine kuschelige Adventskalenderdecke zaubern (aber nur wenn du mir hilfst ;-))). Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen



Hallo liebe Leser, Freunde, Bekannte, Familie ...

Vielen DANK, dass Ihr auf meinem Blog kommentiert ! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar von Euch !
Ich versuche stets auf jede Frage zu antworten und mich am Kommentarverlauf zu beteiligen, jedoch verschlingt das Leben hinter den Kulissen von Lila-Lotta auch seine Zeit ! Bitte habt Verständnis, wenn ich mal nicht antworte, oder auch Kommentare nicht direkt in Kenntnis genommen habe. Ich gebe auch mein bestes, selbst viele Blog zu verfolgen.

Ihr macht mir so viel Spaß und ich bin stolz so viele nette Leser zu haben. Das gilt natürlich auch an alle stillen Leser.

Herzliche Grüße,
Sandra